Weniger ist mehr

Small Image: 

Das Redesign des Deichmann-Logos

Die erfolgreiche Schuhhandelskette Deichmann hat seit 1. Februar ein neues Logo. Nach Umfragen zur Marktforschung stand fest: Kunden sehen das grüne „D“ als Key-Visual an, denn daran erinnerten sie sich zumeist, deshalb wurde das Logo auf diese Komponente reduziert. Die anderen Bildelemente blieben weitaus seltener in Erinnerung. Heinrich Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates erklärte, dass das neue Logo für ein modernes, elegantes und sympathisches Image sorgen soll.

Das Logo ist alles in allem schlichter geworden, da es sich nun auf nur eine Farbe beschränkt, geblieben ist jedoch das für die Schuhkette typische Grün. Elemente wie der Schuh und die blaue Ecke sind verschwunden. Blickt man jedoch länger auf das neue Design, lässt sich in der Welle unten am „D“ die Silhouette eines Schuhs erahnen, drängt sich jedoch nicht auffällig in den Vordergrund.

Durch die fließende Form wirkt das Logo freundlicher, zudem ist bei einer Marke wie Deichmann die direkte Assoziation mit dem Produkt Schuh nicht nötig, da sie ohnehin jeder hat. Aus Sicht der Entwickler ist das Logo durch die abgerundeten Kanten weiblicher. Hier wurde die Positionierung konsequent weitergedacht, denn Frauen sind Hauptzielgruppe des Unternehmens.

Diese Aspekte lassen sich auch durch Betrachtung aus Limbic® Perspektive untermauern: durch die klare, übersichtliche sowie runde Form ist eine Positionierung im Balance-Bereich zu erkennen, der sich durch Komfort und Sicherheit auszeichnet. Hier lassen sich immerhin 42% der Frauen verorten.

Auffällig ist ebenfalls die Reduktion von einem dreidimensionalem zu einem zweidimensionalen Logo. Es wirkt auf den ersten Blick netter und sicherer, schlichtweg weil es schneller zu entschlüsseln ist, als das vorige Logo mit der blauen Ecke. Zudem hat das „D“ durch das Redesign einen eigenen Charakter erhalten und wird durch die Welle unverwechselbar.

Vielleicht ist die Reduktion des Logos auch den wellenartigen Trendverläufen geschuldet, die häufig in Zeiten großen Durcheinanders mit klaren Strukturen gegensteuern. Gerade die Notwendigkeit, das Logo auch für das mit Reizen nur so überladene Internet praktikabel und durchschlagskräftig zu machen, musste zwangsläufig zu einer Vereinfachung führen. Auf Webseiten, in Foren und vor allem bei Facebook muss sich das Logo häufig gegen ein schon bestehendes durchsetzen - das ist bei einem klar strukturierten Visual wahrscheinlicher.

Im Web 2.0 konkurrieren permanent verschiedenste Informationen um unsere Aufmerksamkeit - deshalb ist hohe Komplexität der Wort- Bildmarke kein guter Weg, um sich auf diesem Markt zu behaupten. Das neue Logo besticht durch Klarheit und schnelle Orientierung. So tummeln sich auf dem seit 10 Wochen bestehenden Facebook-Profil mittlerweile fast 20 000 Fans.

Deichmann wird also moderner und das steht dem Traditionsunternehmen gut. Der Umsatz stieg um 12,5% gegenüber dem Vorjahr. Grund dafür könnte auch die Überarbeitung ihres Online-Shops sein. Insgesamt hat das Unternehmen die Tendenz zum online- und internationalen Handel verstanden und begibt sich damit weiter auf Erfolgskurs.

 

2 Kommentare

 

Ich bin Gestalter(in) und mir gefällt das SEHR gut! :)

 

...auch wenn es den meisten Gestaltern nicht gefallen wird: weniger wird immer mehr mehr!

Comment viewing options

Select your preferred way to display the comments and click "Save settings" to activate your changes.

Kommentieren

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt.